Textilindustrie

Im Jahr 2012 erreichte die Textilindustrie allein in Deutschland ein Umsatzvolumen von 19 Mrd. Euro und beschäftigt 120.000 Personen in 1.200 Unternehmen. Während die eine Hälfte der in Deutschland hergestellten Textilien Bekleidungs- sowie Heim- und Haustextilien umfasst, beinhaltet die andere Hälfte die sogenannten technischen Textilien. Diese werden beispielsweise für die Autoproduktion, im Baugewerbe, im Landschaftsbau, in der Medizin oder im Umweltschutz eingesetzt. Industriekameras können im Textilbereich unter anderem

  • zur Qualitätskontrolle oder
  • zur Prozesssteuerung verwendet werden.

Beispielanwendungen in der Textilindustrie

  • Fehlererkennung (Löcher, Knoten, Schussfehler, Schlingen)
  • Zuschnittsteuerung

Anwendungsbeispiele

Zurück