Farbkorrektur-Matrix

Gerade in den Bereichen Broadcast, Medizin und Mikroskopie ist eine gestochen scharfe Bildqualität mit naturgetreuen Farben essentiell. Gleiches gilt auch bei der visuellen Druckbildkontrolle. MATRIX VISION geht hier neue Wege für seine gesamten Kamerafamilien.

Für die Kameras der mvBlueFOX-Familie steht ab mvIMPACT Acquire Version 1.12.50 die hostbasierte Option „Color Twist“ zur Verfügung. Diese besteht aus drei separaten 3 x 3 Matrizen:

  • Der Color Correction Matrix mit sensorspezifischen Korrekturkoeffizienten. 
  • Einer neuen Einstellmöglichkeit für die Farbsättigung, wirksam in allen Bildformaten (RGB und YUV).
  • Der Wahl eines Displayfarbraums für die Darstellung.

Aus diesen 3 Matrizen wird eine resultierende Matrix berechnet, die letztlich im linearen Teil des Signalwegs zur Anwendung kommt. Zug um Zug vermessen wir in unserem eigenen Mess-Labor alle Sensoren aller Kamerafamilien und ermitteln deren spektrale Kennlinie. Die Color Correction Matrix dient der Anpassung der Sensorkennlinie an die spektrale Kennlinie des menschlichen Auges.

tl_files/mv11/Newsletter/2012/Color_correction_sample_formula.jpg

In Kombination mit dem Displayfarbraum (in der Regel sRGB; es sind aber auch verschiedene gängige höherwertige Gamuts wählbar) und dem üblichen sogenannten Viewing Gamma von 2.2 sind jetzt hochwertige farbgetreue Bilddarstellungen auf beliebigen Displays machbar. Zur Verifikation unserer Ergebnisse benutzen wir die bekannten Normfarbtafeln in einem Vorher/Nachher-Soll/Ist-Vergleich. Das folgende Bild zeigt einen CCD-Sensor vor einer Korrektur: Links IST, rechts SOLL

tl_files/mv11/Newsletter/2012/Color_correction_sample.jpg

Für die mvBlueCOUGAR-X Familie bietet MATRIX VISION ab der Firmware Version 1.4 der mvBlueCOUGAR-X GigE Vision Kamera diese erweiterte Farbfunktionalität auch in der Kamera an. Hierzu wird die in GigE Vision standardisierte Option "Color Transformation Matrix" genutzt. Diese Option ermöglicht die Eingabe von 9 Koeffizienten und 3 Offset-Werte für eine RGB(in) → RGB(out) Transformation. Unter Nutzung der resultierenden Matrix aus dem Color Twist steht diese Option nun in der Kamera zur Verfügung.

Vorteile: Keine Host-CPU-Belastung, geringere Bildlatenz, höhere Bittiefe.

Zurück