Einbinden von Windows-Freigaben des Host-Systems ohne DHCP

mvBlueCOUGAR-P, mvBlueLYNX-M7

  1. Geben Sie die Festplatte oder das Verzeichnis unter Windows oder Linux frei.
    Vergessen Sie hierbei nicht, dem Benutzer Schreibrechte zu geben.
    files/mv11/images/support/faq/MV-324_01.jpg
  2. Starten Sie den VMware-Server.
  3. Wechseln Sie in die Konfiguration der Virtual Machine und ändern Sie Ethernet 2 zu "Custom: Specific virtual network = Vmnet1 (Host-only)".
    files/mv11/images/support/faq/MV-324_02.jpg
  4. Führen Sie in Ihrem Host–System ipconfig (Windows) oder ifconfig (Linux) aus und merken Sie sich die IP-Adresse von VMnet1 (z.B. 192.168.10.1).
    files/mv11/images/support/faq/MV-324_03.jpg
  5. Starten Sie die mvSDK Virtual Machine.

Punkt 5 und 6 sind ab der "mvSDK for intelligent cameras Version 0.11.0b RC14" nicht mehr nötig.

  1. (Optional, falls ein Proxy verwendet wird) Öffnen Sie die Shell und erstellen Sie die Datei /etc/apt/apt.conf mit folgendem Inhalt:
    Acquire::http::Proxy
    "http://NAME:PASSWORT@PROXY-SERVER:1234/";
    
  2. Installieren Sie smbfs mit dem Befehl sudo aptiude install smbfs nach und bestätigen Sie mit "y".
  3. Nun können Sie die Einbindung in /etc/fstab eintragen:
    //192.168.10.1/windowsfreigabe   
    /mnt cifs auto,exec,uid=1000,umask=000,user,username=XXX,password=XXX      0       0
    
  4. Abschließend mounten Sie die Freigabe manuell mit sudo mount -a.

Durch den Eintrag in der fstab wird bei jedem Neustart die Freigabe eingebunden. Falls dies nur temporär geschehen soll, kann dies auch auf der Kommandozeile gemacht werden:

sudo mount.cifs //192.168.10.1/windowsfreigabe  /mnt

Das Ziel kann auch an einem beliebigen anderne Punkt erfolgen, bspw. statt /mntnach /home/mvbc/workspace/eigenesprojekt. Das Verzeichnis muss zuvor erstellt werden. Wenn Sie den host-only Zugang nicht mehr benötigen, stellen Sie Ethernet 2 wieder auf den ursprünglichen Wert zurück und entfernen Sie den Eintrag in der fstab oder kommentieren Sie diesen aus.

Zurück