mvBlueLYNX-M7 - Einplatinen-Bildverarbeitungssystem

mvBlueLYNX-M7 - Einplatinen-Bildverarbeitungssystem
mvBlueLYNX-M7

Die neuen mvBlueLYNX-M7 Module von MATRIX VISION sind frei programmierbare Einplatinen-Bildverarbeitungssysteme. Sie erlauben sowohl den Anschluss von zwei identischen Sensorköpfen für stereoskopische Anwendungen als auch den gemischten Betrieb von zwei Sensoren unterschiedlicher Auflösung.

Die mvBlueLYNX-M7 Module besitzen einen 400 MHz PowerPC-Prozessor, 512 MB DDR2-RAM Hauptspeicher, außerdem 32 + 8 MB Flash Speicher. Das 120 mm x 120 mm große Modul bietet zwei 10/100/1000 Mbit LAN-Schnittstellen mit Unterstützung des GigE-Vision Standards. Zu den weiteren Schnittstellen gehören vier USB 2.0, ein miniPCI Typ III - Slot, eine Schnittstelle für SD(SDHC-Memorycards und ferner acht digitale Ein- und Ausgänge zur Steuerung von externer Peripherie wie Beleuchtungen. Unterschiedliche Belichtungs- und Beleuchtungssequenzen sind mit dem bewährten Hardware Real-Time Controller (HRTC) möglich.

Als Sensoren werden CCD-Sensoren mit Auflösungen von 640 x 480 bis 1600 x 1200 Pixel und CMOS-Sensoren mit 1280 x 1024 Pixel jeweils in Farbe oder Grau angeboten. Letzterer ist auch mit einer erhöhten Infrarot-Empfindlichkeit erhältlich. Die abgesetzten Sensorköpfe des mvBlueLYNX-M7 können mit gleichen oder auch unterschiedlichen Sensoren bestückt sein. Damit eignet sich der mvBlueLYNX-M7 für Anwendungen beispielsweise in der 3D-Messtechnik, der Verkehrsüberwachung oder als Bewegungssensor.

Als Betriebssystem kommt Linux zum Einsatz, welches durch die Installation eigener oder frei verfügbarer Softwarepakete einfach erweitert werden kann. Im Lieferumfang des mvBlueLYNX-M7 ist die Basisversion der Bildverarbeitungsbibliothek mvIMPACT sowie alle erforderlichen Tools für die Entwicklung auf Windows- und Linux-PCs enthalten.

Kurzum: Die mvBlueLYNX-M7 Module weisen alle Merkmale eines kompletten Stereo-Bildverarbeitungssystems auf und sind mit der Funktionalität sowie der Vielzahl an Schnittstellen anpassungsfähig und daher ideal für die OEM-Integration.

Zurück